Lesung mit David Diop – Nachts ist unser Blut schwarz

Category Archives: Publikationen

Institut français Leipzig | 18. September 2019 | Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei | In deutscher und französischer Sprache

Der französische Autor David Diop liest aus seinem preisgekrönten Roman “Frère d’âme” (Seuil), der im September in der Übersetzung von Andreas Jandl bei Aufbau Verlag erscheint. David Diop hinterfragt die Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten und verlagert das Grauen des Krieges ins tiefste Innere. Die Geschichte des “Schokosoldats“ Alfa Ndiaye betört und wirkt lange nach. “Wie ein Tornado nimmt uns dieser kraftvolle, hypnotische Text mit.”, urteilte die Zeitung L’Humanité.

Moderation: Marie-Pierre Liebenberg

David Diop wurde 1966 in Paris geboren und wuchs im Senegal auf. Er ist Dozent für Literatur des 18. Jahrhunderts an der Universität im südfranzösischen Pau.

Hier kommen Sie zum Facebook Event.

Parallel zum 50. deutsch-französischen Seminar in Fischbachau vom 24. bis 26. Januar 2018 haben das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), BayFrance (Bayerisch -Französisches Hochschulzentrum) und das Institut français München in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatskanzlei ein fächerübergreifendes Atelier zum Stand der deutsch-französischen Beziehungen und den aktuellen Entwicklungen in Europa organsiert. Das Atelier hat ausgewählte Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen

Das Bureau des arts plastiques hat in Zusammenarbeit mit Thibaut de Ruyter eine Jubiläumspublikation zu seinem 20. Geburtstag herausgegeben, in der 20 Vertreter der deutschen Kunstwelt ihre Sichtweise auf die französische Kunstwelt vorstellen. Kritiker, Kuratoren, Leiter von Kunsteinrichtungen oder Projekträumen, Galeristen und Sammler zeichnen in Form von kurzen Texten und Interviews ihr individuelles Bild des Kunstschaffens

„ Anne-Coralie Bonnaire, die die erste Doktorarbeit verteidigt hat, die als deutsch-französische Dissertation (Cotutelle) an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie unserer Universität realisiert wurde, erhält am 25. Januar den Ehrenpreis für Exzellenz der deutsch-französischen Hochschule (Université franco-allemande). Sie wird ausgezeichnet für ihre vergleichende Dissertation über das EU-Bild in den regionalen Fernsehnachrichten des MDR und

F. Bretschneider, M. König, P. Monnet (Hg.), Geschichte machen in Frankreich. Ein Wegweiser für Studium, Forschung und Karriere, Sonderheft der Revue de l’Institut français d’histoire en Allemagne, 2014, http://ifha.revues.org/7830 Der Online-Führer ist als praktische Hilfe und Wegweiser für alle deutschsprachigen Studierenden, Forschenden und Historiker konzipiert, die im Bereich der Geisteswissenschaften in und über Frankreich arbeiten. In