Am Montag, dem 14.12., veranstaltet das Goethe Institut Lyon in Zusammenarbeit mit dem Institut Français Leipzig eine Online Veranstaltung zu nachhaltiger Modeproduktion

Sehr geehrte Damen und Herren, chers amis de l’Institut français,

viele Verbraucher*innen stehen dem intensiven Konsum in der Modeindustrie, der “fast fashion”, zunehmend kritisch gegenüber; sie hinterfragen die ökologischen und ökonomischen Bedingungen, unter denen Kleidung hergestellt wird. Und europäische Designer*innen, Händler*innen und Initiativen reagieren auf diese Fragen. Aktuelle Trends sind umweltfreundliche und lokale Produktionen, eine Rückbesinnung auf traditionelle Fertigungsprozesse, aber auch Upcycling oder Verleihsysteme für Kleidung.

Was sind gute Beispiele für Initiativen in den drei Kreativstädten Lyon, Leipzig und Venedig? Inwiefern unterscheiden sich die politischen Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Modeproduktion in den drei Ländern? Und wie können Verbraucher*innen die Modebranche mit ihren Kaufentscheidungen beeinflussen? Darüber diskutieren am kommenden 

Montag, 14. Dezember ab 19 Uhr:

Marie Nguyen, Mitbegründerin von WeDressFair Lyon, Marie Schwimmer, Mitbegründerin von The Happy Market, Mitglied des Fair Fashion Lab Leipzig und Doktorandin am Wittenberg Zentrum für Globale Ethik, und Paolo Andrich, Casa Museo Andrich in Torcello (Venedig). 

Das Gespräch wird moderiert von Chloé Cohen, Journalistin und Begründerin vom Podcast Nouveau Modèle, und wird simultan übersetzt. 

Bitte melden Sie sich bis zum 13.12. über info-lyon@goethe.de zur Online-Diskussion an.

Eine Veranstaltung des Goethe Institut Lyon in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Lyon, EUNIC und dem Institut français Leipzig; mit Unterstützung der Stadt Lyon.